Test

Der Bergsportspezialist!

Skistöcke

  1. Startseite
  2. Ski
  3. Skistöcke

Skistöcke sind nicht nur Zubehör, sie sind ein integraler Bestandteil der Ausrüstung des Skifahrers. Es ist daher wichtig, sich die Zeit zu nehmen, um das Paar auszuwählen, das am besten zu Ihnen passt. Entdecken Sie die Modelle der größten auf Schneesportgeräte spezialisierten Marken! Um mehr darüber zu erfahren

WIE WÄHLEN SIE IHRE SKISTÖCKE AUS?

Skistöcke sind ein wesentlicher Bestandteil der Ausrüstung eines Skifahrers. In der Tat helfen sie Ihnen, das Gleichgewicht in der Abfahrt zu halten, an Präzision zu gewinnen, sich an den Skiliften vorwärts zu bewegen, unterstützen Sie, wenn Sie anhalten... Es ist daher notwendig, sie sorgfältig auszuwählen, für eine sichere und komfortable Praxis! Vor allem aber ist ein passendes Paar Ihr bester Verbündeter, um Ihre Technik voranzubringen und zu festigen.

DIE VERSCHIEDENEN POLMATERIALIEN

Während Aluminium durch seine Leichtigkeit, Robustheit und seinen attraktiven Preis besticht, ist Carbon noch leichter und dämpft Vibrationen besser. Die Hersteller wetteifern mit dem Einfallsreichtum von Litzen aus verschiedenen Materialien, wie z.B. Glasfaser oder Titan, die jeweils ganz spezifische physikalische Eigenschaften aufweisen. Ein Skistock aus Verbundwerkstoff ist daher sowohl stark als auch dünner und kann wieder in seine ursprüngliche Form verformt werden.

Wenn Sie eine Woche im Jahr zum Wintersport gehen und keine großen Ausgaben tätigen wollen, sollte Aluminium perfekt geeignet sein. Wenn Sie regelmäßig Ski fahren, bevorzugen Sie vielleicht einen 7000er Aluminium-Skistock, der stärker ist oder mehr als 70 % Kohlenstoff enthält.

WELCHEN SKISTÖCKE WÄHLEN SIE ENTSPRECHEND IHRER PRAXIS?

Der klassische einsträngige Skistock ist gerade und verjüngt, um eine gute aerodynamische Leistung und optimale Balance zu gewährleisten. Vielseitig einsetzbar, ist er ideal zum Skifahren, aber auch überall sonst kann man damit Spaß haben. Die Rennstange hat eine gebogene Form, die sich an Ihren Körper anschmiegt, um die Reibung in der Luft zu begrenzen. Wenn Sie auf der Suche nach Geschwindigkeit sind, ist dies das Richtige für Sie! Für Freerider, die gerne durch den Wald streifen, bieten sich Teleskop-Skistöcke an. Sie können in der Länge verstellt werden, um den Übergang von der Piste zum Powder zu erleichtern. Ausgestattet mit Haltegriffen sind sie auch beim Skitourengehen sehr praktisch, zumal sie die körperliche Anstrengung reduzieren und die Kraft besser auf den Körper verteilen.

WELCHE GRÖSSE DES SKISTOCKS SOLL ICH WÄHLEN?

Dies ist ein entscheidender Faktor, um eine bessere Büstenposition einzunehmen, so dass Ihre Skier in Bezug auf die Piste gut orientiert sind.

ENTSPRECHEND IHRER GRÖSSE

Wenn Sie bereits ein Paar Stöcke haben, halten Sie einen kopfüber mit dem Griff auf dem Boden und legen Sie Ihre Hand unter den Puck. Wenn Ihr Arm einen rechten Winkel bildet, hat der Skistock die richtige Größe. Wenn Ihr Ellbogen hingegen zu weit auseinander steht, ist er zu klein und Sie werden gezwungen sein, mit dem Ellbogen zu wackeln, um Halt zu finden. Andererseits ist der Arm zu hoch, wenn er zu groß ist, wodurch die Position instabil wird. Sie haben keine Geräte zur Verfügung? Beachten Sie die Skistock-Größenskala :

  • Stock von 80 cm: 1,5 m Person
  • Stock von 90 cm: Person von 1,20 m
  • Stock von 100 cm: Person von 1,40 m
  • Stock von 110 cm: Person von 1,60 m
  • Stock von 120 cm: Person von 1,70 m
  • Stock von 130 cm: Person von 1,90 m
  • Stock von 140 cm: Person über 2 m

ABHÄNGIG VON DER ART DES GLEITENS

Wenn Sie Telemark-Skiing betreiben, neigen Sie zu einem etwas kürzeren Skistock. Sie werden sich wohler und entspannter fühlen. Umgekehrt, wenn Sie ein begeisterter Skifahrer abseits der Piste sind, wählen Sie einen etwas längeren Stock, um die Menge an Schnee, in die Sie einsinken, zu reduzieren und Ihr Gleichgewicht zu halten.

WAS SIND DIE ANDEREN KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL EINES SKISTOCKS?

Es gibt noch weitere Dinge, die Sie beim Kauf eines Paars Skistöcke beachten sollten.

DIE WASCHANLAGE

Die Unterlegscheibe ist das untere Ende des Stocks vor der Spitze und verhindert, dass der Stock beim Herunterdrücken in den Schnee sinkt. Ein für Pulverschnee konzipierter Skistock ist mit einer breiten Scheibe ausgestattet, die auf der Oberfläche bleibt. Für den Einsatz auf hartem Schnee und präparierten Loipen ist die Scheibe schmaler und bietet weniger Windwiderstand, ist aber steifer. Der Puck am Atomic-Skistock wurde speziell für die Piste entwickelt und bietet hervorragenden Grip und Balance.

DER HANDGELENKBAND

Die Handschlaufe ist ein praktisches Schlüsselband, das um das Handgelenk gelegt werden kann, um zu verhindern, dass die Sticks bei einem Sturz verloren gehen. Außerdem bietet es zusätzliche Unterstützung während der Anlehn- und Schiebephasen. Es ist daher ratsam, breite Riemen für optimalen Komfort zu wählen.

Dies kann ein einfaches Band sein, das mit dem Griff verbunden ist und eine Schlaufe bildet, in die das Handgelenk eingeführt werden kann. Ein Sicherheitsgurt, wie z. B. das Leki-System, bietet eine schnelle Entriegelung im Falle eines Aufpralls, aber auch einen besseren Halt. Außerdem, wenn Sie Spaß beim Slalom zwischen den Bäumen haben wollen, denken Sie daran, die Riemen zu entfernen, falls Ihre Freeride-Skistöcke in einem Ast stecken bleiben... Schließlich hat der Musketiergriff keine Schlaufe, sondern Kunststofflaschen, für einen besseren Griff und ein schnelleres Aufstellen.

DER HANDHABER

Sich wohlfühlen ist die Voraussetzung für gutes Skifahren. Deshalb kann es interessant sein, sich für einen ergonomischen Griff zu entscheiden, der an die Größe Ihrer Hand angepasst ist. Für Kinder ist ein Modell mit Zeige- plus drei Fingern vorzuziehen. Für Männer mit großen Händen sollten Sie sich für einen Vier-Finger-Griff entscheiden.

Auch wenn Sie Handschuhe tragen und diese die Textur des Griffs aufnehmen, gibt es verschiedene Materialien, die unterschiedliche Vorteile bieten. So sind z. B. Weichschaumgriffe leicht und angenehm in der Handhabung. Eine Dual-Material-Ausführung aus Schaumstoff und Gummi macht den Griff griffiger und absorbiert Vibrationen wunderbar, wodurch Ermüdungserscheinungen begrenzt werden. Kunststoffgriffe sind widerstandsfähiger und weniger komfortabel.

ÄSTHETIK

Sie haben eine gewisse Affinität zu einer bestimmten Marke, wie Black Crows, Salomon, Scott, Head, Roxy oder Nightingale? Lassen Sie sich von einem Designer-Skistock oder einer ganz bestimmten Farbe verführen. Warum nicht die Marke Ihrer Stöcke mit der Marke Ihrer Skier verbinden?