Test

Der Bergsportspezialist!

Snowboard Bindungen

  1. Startseite
  2. Snowboard
  3. Snowboard Bindungen

Snowboarden gibt Ihnen auf den Pisten ein berauschendes Gefühl! Steigern Sie das Vergnügen noch mehr, indem Sie sich mit der besten Ausrüstung ausstatten, nämlich einem Qualitätsboard und hervorragenden Snowboardbindungen . Da diese Bindungen Ihnen sowohl Sicherheit als auch Komfort bieten sollen, finden Sie nachstehend nützliche Informationen für eine gute Auswahl an Bindungen. Um mehr darüber zu erfahren

Woraus besteht eine Snowboardbindung?

Snowboardbindungen sichern Ihre Füße auf dem Brett und verstärken den Schutz, den Ihre Stiefel bieten. Um Ihnen optimale Benutzerzufriedenheit zu bieten, müssen sie komfortabel und sicher sein und Ihnen gleichzeitig perfekte Unterstützung und Kontrolle bieten. Sie werden besser verstehen, wie sie funktionieren, wenn Sie wissen, woraus sie gemacht sind.

Der Spoiler oder das Highback

Dies ist die vertikale Stange auf der Rückseite der Bindung, die die Wade stützt. Sie hat großen Einfluss auf die Führung des Gremiums, insbesondere jedes Mal, wenn Sie mit den Fersen eine Wende aushandeln müssen. Ihre Größe variiert von Modell zu Modell. Große Spoiler geben Ihnen eine gute Kontrolle über das Brett. Sie sind auch ziemlich starr und bieten eine sehr feste Stütze, so dass die Wade nur wenig Bewegungsfreiheit hat. Diese hohen Highbacks sind sowohl für erfahrene Benutzer als auch für Freeride-Enthusiasten gedacht. Die kürzeren Modelle sind für das Freestyle-Reiten geeignet. Sie eignen sich auch perfekt für unerfahrene Benutzer. Schließlich ist die Neigung mit einem Hebel oder einem Knopf einstellbar.

Die Basis oder Grundplatte

Dies ist der Rahmen, der alle Bindungen trägt und in den Sie Ihre Snowboardschuhe schieben. Es ist auch der Rahmen, der die Kraft Ihrer Gliedmaßen auf das Brett überträgt. Es besteht aus verschiedenen Materialien wie Aluminium, Kohlenstoff, Urethan oder Glasfaser.

Der Fersenbogen

Der Bogen, der sich unter dem Spoiler befindet, hält Ihre Ferse in der Bindung. Es kann direkt am Rahmen befestigt oder mobil sein. Sie ist bei bestimmten Bindungsmodellen einstellbar, um Ihnen maximale Unterstützung zu bieten. Sein Material ist variabel: Aluminium für einen starren Reifen oder Kunststoff für mehr Manövrierfähigkeit und Komfort.

Die Sohle oder das Fußbett

Hierbei handelt es sich um ein Dämpfungskissen, das in die Basis gelegt wird, um Stöße und Vibrationen zu absorbieren. Sie werden feststellen, dass seine Position leicht geneigt ist, so dass Ihre Knie und Ihre Hüfte gut ausgerichtet sind.

Das Gaspedal

Es befindet sich an der Vorderseite der Bindung und ist ein Schaumstoffteil, das Sie nach vorne oder hinten bewegen können, um Ihre Unterstützung und Ihren Komfort zu optimieren. Es hilft Ihnen auch, den Vorstand besser zu steuern. Schließlich ermöglicht es auch, dass Ihre Zehen ihre Kraft auf das Brett übertragen, wenn Sie durch Kurven beschleunigen.

Die mittlere Scheibe

Dies ist der Raum, in dem Sie die Schrauben zum Vernieten Ihrer Bindungen an das Brett unterbringen werden. Hier bestimmen Sie auch denWinkel Ihrer Hinterfuss- und Vorderfussbindungen entsprechend Ihrem Fahrstil.

Die Riemen

Sie befestigen die Füße an der Bindung. Dieser hat zwei davon:

  • der Ristriemen (oder Knöchelriemen): er besteht aus Haken und Kurbeln für einen festen Sitz um Ihre Gliedmaße. Dieses flexible und bequeme Befestigungsglied ist häufig mit Polstern ausgekleidet.
  • der Zehenriemen: er hält den Schuh an der Vorderseite der Bindung. Er wird mit einer Ratschenbandkappe geschlossen. Die verschiedenen Arten von Bindungen und Anpassungen je nach Praxis

Hinterer Einstieg oder Schnellverschlüsse

Dies ist ein sehr praktischer Clip-Verschluss, da er es Ihnen ermöglicht, von hinten in Ihre Füße einzusteigen. Der Riemen hebt sich an, wenn Sie den Spoiler nach hinten kippen, und Sie müssen nur noch den Stiefel einsetzen. Heben Sie dann den Spoiler an, um die Bindung zu schließen.

Side-Entry-Bindungen

Hier müssen Sie die Riemen öffnen und zur Seite falten, damit Sie Ihre Stiefel darin einschließen können. Sie müssen dann jeden Gurt schließen und straffen, um eine gute Unterstützung Ihrer Füße zu gewährleisten.

Die verschiedenen Flexibilitätsstufen der Bindungen

Die Flexibilität einer Schneebindung wird mit 1 bis 10 bewertet, wobei die Bandbreite von der weichsten bis zur steifsten Schneebindung reicht.

Weiche Bindungen mit einem Flex von 1 bis 4

Sie werden von Snowboardanfängern und Freestyle-Enthusiasten gewählt. Die Flexibilität dieser Freestyle-Bindungen gibt ihnen viel Handlingsmöglichkeiten und erlaubt es Ihnen, verschiedene Tricks wie Slides, Flips oder Grabs auszuführen.

Die mittleren Bindungen 4-7

Sie sind universell einsetzbar, bequem zu tragen und werden Ihnen helfen, Ihren Stil und Ihre Leistung zu verbessern.

Starre Verbindungselemente 7-10

Dies sind die bevorzugten Snowboardbindungen von erfahrenen Benutzern, Freeridern und Liebhabern des alpinen Snowboardens. Sie werden Ihre besten Verbündeten für perfekte Schnitzereien sein.